Orte in Bonn-Castell

Römerbad

Das Römerbad (eröffnet 1939, Neubau 1974) liegt verkehrsgünstig im Bonner Norden unmittelbar am Rhein. Neben der großen Wasserfläche, die in diesem Bad zur Verfügung steht, bietet sich auf den großzügig angelegten Liegewiesen auch die Möglichkeit der sportlichen Betätigung an Land. Für die kleinen Besucher steht ein Planschbecken zur Verfügung und ein großzügig angelegter Sandspielplatz mit Spiellandschaft. Außerdem wurde ein großzügiges Wellenbad angelegt. Im Rahmen der Schwimm-Europameisterschaften, die 1989 in Bonn stattfanden, wurden im Römerbad die Schwimmwettkämpfe durchgeführt.

Neben dem Herzstück, dem 50-Meter-Sportbecken, bestehen ausgezeichnete Trainings- und Einschwimmmöglichkeiten in einem Nebenbecken (40-Meter-Bahnen). Im Sport-, aber auch im Einschwimmbecken stehen jeweils acht Startbahnen zur Verfügung. Das Sportbecken ist außerdem für Wasserballspiele auf internationaler Ebene zugelassen und als beliebter Spielort bekannt.

Das Sportbecken (50 x 21 Meter) verfügt durchgehend über eine Wassertiefe von zwei Metern, das Sprungbecken (18 x 18 Meter) über eine Wassertiefe von fünf Metern. Die Sprunganlage ist mit zwei Ein-Meter- und Drei-Meter-Sprungbrettern, einer Fünf-Meter- und Zehn-Meter-Plattform gut ausgestattet.

Buslinien mit Verbindung zum Hauptbahnhof bzw. Beueler Bahnhof (551, 628, 638) verkehren regelmäßig zum Römerbad. Parkplätze sind vorhanden und können für Großveranstaltungen erweitert werden. Die Anlage ist zugänglich für Rollstuhlfahrer.

Stadt Bonn

Artikel kommentieren