Danzig - Krakau: 1.500 km durch Polen

Morag - Allenstein

Etappe 5: 45,41 km

Asphalt oder Sand
Asphalt oder Sand

Das Buffet am Morgen bestand überwiegend aus Speisen, die in Deutschland eher nicht zum Frühstück gereicht werden (garnierte Eierspeisen, Fisch, frische Gurken). Na, solange es noch Brötchen, Marmelade und Müsli gab, war die Welt noch in Ordnung.

Es war etwas diesig und bereits warm, als wir kurz nach 9 Uhr starteten. Zunächst radelten wir eine gut befahrbare Straße entlang, bevor die schon übliche Kombination aus Platten- und Feldwegen begann. Wie so häufig mussten wir mit sandigem Untergrund kämpfen, der mitunter zum Schieben und meist zum Balancieren zwang. Mühsam, holterdiepolter, zickzack ging es in großer Einsamkeit voran, zwischen dem Nariensee und dem Morągsee hindurch, bunte Wiesen passierend. Kaffeebuden, also kleine Lokale zum Verweilen, gab es in dieser hügeligen, waldreichen Seenlandschaft nicht. In Jonkowo kauften wir in einem Sklep Eis, tranken zwei Schluck Cola und erreichten schließlich Allenstein (Olsztyn), Hauptstadt der Provinz Ermland-Masuren, wo wir den ersten Badestrand am Ukielsee notierten.

Im riesigen Hotel Warminski mussten wir einige gefühlte Kilometer zu Fuß zu unserem Zimmer zurücklegen, erfrischten uns und erkundeten die hübsche Altstadt mit der Ordensburg, der St.-Jakobus-Kirche, dem Hohen Tor und vielem anderen, z.B. einem spezialisierten Fahrradgeschäft, das wir allerdings nicht aufsuchten, da die Räder im Tipp-Topp-Zustand waren. Auf einer Bühne am Schloss probte man polnische Volkslieder und Tänze. Viel Betrieb herrschte in der Fußgängerzone, in der einige Bildsteine zu sehen waren, die übrigens auch recht hügelig war.

Wir fanden ein kleines Café mit Außengastronomie, in dem wir später auch speisten - die Ente von der Menükarte war zumindest für eine von uns unvermeidlich. Der Himmel war atemberaubend blau, und wir kehrten gemächlich ins Hotel zurück.

Übernachtung

  • Hotel Warminski
    97,00 EUR mit Frühstück

Zurück