Danzig - Krakau: 1.500 km durch Polen

Narewka - Siemiatycze

Etappe 14: 84,53 km

Marienkäfer-Laden
Marienkäfer-Laden

Es war Sonntag, die Kirchen gut besucht, genauso wie der Lebensmittel-Sklep im Ort. Hier kauften wir einiges ein. Vor allem die Alkoholregale - Alkohol, außer Bier, wird in Polen separat verkauft, und es gibt oft eigene Kassen dafür - waren belagert. Im Unterschied zu Deutschland ist übrigens der Alkoholgenuss in der Öffentlichkeit verboten.

Wir radelten anfangs vorwiegend durch dichte Wälder auf mittelmäßigen Straßen,  deren Ränder zum Teil gefährlich hochgewölbt waren. Nach und nach rückten die Wälder in den Hintergrund, und vor allem Wiesen waren links und rechts zu sehen. Allmählich sank auch die Zahl der Holzhäuser, ihre steinernen Verwandten überwogen nun. In Hajnówka aßen wir auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums ein erfrischendes Softeis. Nahezu jedes Einzelhandelsgeschäft war an diesem Sonntag geöffnet. Später lasen wir über die Stadt:

Die meisten Bewohner von Hajnówka sind Weißrussen und gehören der orthodoxen Kirche an, die polnische Minderheit ist römisch-katholisch. (Wikipedia)

Der starke Gegenwind bremste, die Wege blieben mittelmäßig, aber am schlimmsten war die Eintönigkeit der Straße,  die erneut schnurgerade verliefen. Im Garmin erschien der Track als Vertikale, die den Bildschirm halbierte. Und das ging Kilometer um Kilometer so, einfach ermüdend.

Es blieb waldreich. Während einer kurzen Rast hielt ein radelnder Senior an und redete polnisch mit uns. Wir versuchten zu rätseln, was wohl gemeint war, und so ergab sich eine Unterhaltung in zwei bis drei Sprachen und unter Zuhilfenahme mimischer und gestischer Kommunikationsmittel. Wenn auch Vieles unverstanden geblieben war, hob das Zusammentreffen die Stimmung. Angesprochen wurden wir übrigens höchstens dreimal auf der gesamten Tour.

Endlich hatten wir unser Ziel erreicht, Quartier bezogen und eingekauft. Auch in dieser Stadt, nur 30 km von Weißrussland entfernt, hatte die Wehrmacht während des Zweiten Weltkrieges ein Ghetto errichtet. Das einzige größere Restaurant im Ort war wegen einer Hochzeitsfeier geschlossen. Man empfahl und das Lokal Cezar, in dem wir am späten Nachmittag Heringe mit Zwiebeln und Römersalat aßen. Satt und zufrieden genossen wir dann die Ruhe des Zimmers, um auszuspannen. War anstrengend heute.

Übernachtung

  • Gościniec Stary Rynek
    32,60 EUR mit Frühstück

Zurück