Danzig - Krakau: 1.500 km durch Polen

Tykocin - Bialystok

Etappe 12: 42,86 km

Wir verließen die Unterkunft zu jiddischer Musik und bei bewölktem Himmel. Die ersten Kilometer waren geradelt, da begann es auch schon zu nieseln. Wir zogen die Windjacken an und fuhren auf guten Radwegen durch die Felder. Nach einer halben Stunde mussten wir zu den Capes wechseln, und nach diesem Muster ging es in den nächsten beiden Stunden weiter.

Nach einer kurzen Irrfahrt fanden wir den Radweg, der neben der Autobahn und einer Landstraße nach Bialystok führte, erstklassig ausgebaut, mit tollen Markierungen (Pfeile auf dem Radweg als Hinweise auf enge Kurven!), so dass man geradezu neidisch wurde und sich so etwas für das Autobahnstück Köln - Bonn wünscht.

Rund 25 km vor Bialystok führte der Track für eine Viertelstunde auf eine absurd schlechte Strecke mit Lehmboden und danach Betonplatten, die jeden Knochen zu stauchen schienen. Bei diesem Wetter und diesem Belag half nur noch Galgenhumor. Schließlich gelangten wir auf einen gut befahrbaren Radweg neben der Straße, den wir bei strömendem Regen bis zu den weniger schönen Vororten im Westen Byalistoks fuhren.

Der Garmin 1000 war feucht geworden und rührte sich nicht mehr, zeichnete aber auf. Mit Google Maps gelangten wir zum Hotel Branicki, das ein schönes Zimmer bot und dessen Personal beim Transport der Räder in einen Kellerraum behilflich war. Völlig durchnässt erfrischten wir uns zunächst, pflegten das Navi und radelten anschließend ins nahe Zentrum mit dem großen Marktplatz, dem Rynek Kościuszki.

Wir sahen den Branicki-Palast, das Rathaus, das Dom-Ensemble, wo wir neugierig den Beginn einer Hochzeitszeremonie verfolgten - das war ein Wink des Schicksals, wie wir einige Tage später erkannten! Unsere jüngere Tochter weiß, was gemeint ist.

Im The Sherlock Holmes, direkt am Marktplatz, aßen wir Burger und Tartar, tranken Bier (der Wein war mit rund 5 Euro für 0,1 l unverhältnismäßig teuer, nicht nur hier) und hörten dem Konzert einer polnischen Folkloregruppe zu. Es war viel Betrieb an diesem frühen Freitagabend, und das Polizeiaufkommen war nach unserer Einschätzung überraschend hoch.

Übernachtung

  • Hotel Branicki
    59,00 EUR mit Frühstück

Zurück