Von Wien ins Donaudelta auf dem EV 6 (2012)

Silistra - Cernavodă (Tag 24)

06.08.2012: 105,98 km

Am Vormittag fuhren wir noch einige Zeit durch die Innenstadt, besichtigten eine Basilika und suchten anschließend die Grenze. Wo war Rumänien? Wir fanden den Grenzübergang hinter einem Kiosk und waren ohne jede Formalität in dem Land, in dem unsere Tour enden sollte.

Die Etappe war steil und anstrengend, und es war bis zu 42 Grad heiß. Also gar nicht so einfach zu bewältigen. Wir kamen an zahlreichen Dörfern vorbei, die einen heruntergekommenen EIndruck machten. Oft war nur die Hauptstraße gepflastert, die Nebenstraßen waren staubige Pisten.

In Cernavodă, wo Rumäniens einziges Kernkraftwerk steht, hatten wir zunächst Mühe das Hotel zu finden. Ein Bankangestellter beschrieb uns den Weg minutiös, so dass wir einchecken konnten. Leider lag das Hotel an einer Steigung, davon hatte es heute zu viele gegeben.

Abends aßen wir im libanesischen Restaurant Serif eine köstliche Grillplatte. Auf der Rückfahrt fiel uns auf, dass auf der Straße zum Hotel einige Kanaldeckel fehlten, was in der Dunkelheit nicht so angenehm ist.

Übernachtung

  • Hotel Daria
  • 24 Euro ohne Frühstück

Zurück