Von Wien ins Donaudelta auf dem EV 6 (2012)

Widin - Kosloduj (Tag 17)

Überholvorgang

30.07.2012: 105,66 km

Wir hatten vom Hotel Gutscheine für das Frühstück bekommen, das wir im nebenan gelegenen Café zu uns nahmen. Bei strahlendem Sonnenschein radelten wir anschließend in das schon geschäftige Zentrum. Zufällig fanden wir einen Fahrradshop, in dem ein Mechaniker so freundlich war, den geflickten Reifen zu überprüfen. Er wechselte den Schlauch aus, und zwar kostenlos, und schenkte uns zum Abschied auch noch einen 15er Imbusschlüssel. So etwas könne man immer brauchen! In Widins modernem Einkaufscenter stockten wir unsere Vorräte auf (unter anderem die leckeren dm-Riegel) und erlebten dann eine schöne und strapaziöse Tour.

Aufstieg hinter Lom

Ab Mittag wurde es sehr heiß, die Luft staute sich im Donaubecken. In Lom, wo viele Häuser und Straßen in einem baufälligen Zustand waren, aßen wir Eis. Den Zucker brauchten wir auch, um die lange steile Steigung aus Lom hinaus zu bewältigen. Auf Kopfsteinpflaster ging es bis zu 10% hinauf.

Rund 40 km weiter östlich erreichten wir schließlich Kozloduj, wo sich eines der zwei noch aktiven Kernkraftwerke Bulgariens befindet.

Übernachtung

  • Hotel Istar
  • 25 Euro mit Frühstück

Zurück