Durch die Karpaten und Tiefebenen Südosteuropas

Berlin - Sofia (Tag 1)

Fertig verpackt in Berlin

05.07.2015

An diesem Sonntagmorgen suchten wir in Berlin noch eine Fahrradwerkstatt, die geöffnet hatte, weil die Rückleuchte an Utes „Möwe“ defekt war. Und gar nicht weit von unserem sehr guten ARCOTEL Velvet in der Oranienburger Straße fanden wir eine Werkstatt, in der die Reparatur vorgenommen werden konnte.

Mit den Kindern und ihren Freunden brunchten wir bei Kuchen Kaiser in Kreuzberg - es war hochsommerlich heiß. Aber wir schwitzten auch, weil uns die aufregende Packprozedur noch bevorstand. Am Flughafen Tegel packten wir am Nachmittag unsere Räder bei 38 Grad ein. Die Zahl reicht, um die Phantasie in Gang zu setzen. Ja, es war schweißtreibend.

Während des Fluges wurde uns bewusst, dass es in Sofia eine Stunde später sein würde. Na gut, im Kühlschrank würde selbst um diese Zeit noch Licht brennen. Um 23:30 Uhr Ortszeit landeten wir. Vorteil: der Flughafen war so gut wie leer! Freundliche Servicemitarbeiter stellten die Räder an eine Tür, an der Sperrgepäck ausgeliefert wurde. Die Schutzbleche waren etwas verzogen, sonst war alles in Ordnung. Das vorgebuchte Ibis war schnell gefunden, ohne dass wir in eines der Löcher am Straßenrand (ja - es fehlten die Gullideckel) gefahren waren. Gegen 0:30 h lagen wir im Bett.

Übernachtung

  • Ibis am Flughafen
  • 50 Euro mit Frühstück
    schöner Ausblick auf die Berge von der Frühstücksterrasse aus, jederzeit wieder

Zurück