Land's End - John o'Groats: die End-to-End-Tour

Edinburgh – Perth (Tag 18)

Etappe 15: 71,00 km

Nach dem Frühstück machten wir uns früh auf den Weg gegen den Strom der ankommenden Angestellten, die scharenweise von der nahen Station aus die Morrison hinaufeilten.

Wir fanden recht schnell auf den Radweg mit der Nummer 1, der sehr gut ausgebaut war und uns über etwa 9 Meilen bis zum Firth of Forth, der Mündung des Forth in die Nordsee, führte. Das war schon ein überwältigender Anblick, auf dem breiten Radweg der über 2 km langen Forth Road Hängebrücke das Wasser zu überqueren. Die Brücke vibrierte, und rund 900 m weiter landauswärts liegt die erste stählerne Eisenbahnbrücke, die nach wie vor verwendet wird. Weiter landeinwärts wird an der neuen Schrägseilbrücke gebaut, deren Fertigstellung kurz bevorsteht.

Am nördlichen Brückenende mussten wir die Räder und das Gepäck rund 80 Treppenstufen hinauf tragen, um auf dem Track zu bleiben. Rückblickend wäre es wohl bequemer gewesen, der Schnellstraße auf dem Bürgersteig zu folgen und den Track etwas später zu kreuzen.

Ankunft in Perth

Kurz hinter Dunfermline ging es aufwärts, und zwar beständig. Es wehte ein starker Wind und die Steigungen des Cleish Hill bis Kilometer 40 waren nicht einfach. In Kinross, unweit von Loch Leven, dem größten See der Central Lowlands, tranken wir Capuccino und fuhren bei kühlen 15 Grad weiter. Die Steigungen blieben uns treu, aber wir erlebten auch eine wunderschöne Abfahrt, die unser Stundenmittel ein wenig aufbesserte.

Vor Perth eine letzte Steigung, der Tay kam in Sicht, Fontanes Ballade aus dem Gedächtnis hervor und vorbei an Aldi und Lidl fanden wir schnell Stewarts Rowanlea Guesthouse, in dem wir sehr freundlich empfangen wurden.

Wir kurvten noch ein wenig in Perth herum und ließen in einem Radgeschäft den Luftdruck unserer Reifen überprüfen. Als es zu regnen begann, sahen wir uns nach einem Lokal um. Stewart hatte uns unter anderen ein indisches Restaurant empfohlen, das ganz in der Nähe lag und in dem wir zu Abend aßen. Eine Vorspeisenplatte, Lamm und Fischcurry schmeckten ausgezeichnet, und im ewigen schottischen Regen radelten wir zur Unterkunft zurück und schlossen den Tag ab.

Übernachtung

  • Rowanlea Guest House
  • 70 £ mit Frühstück
    sehr gut, jederzeit wieder

Zurück