Von Freiburg nach Barcelona

Montbéliard - Besançon

Etappe 3: 96,83 km

Wir frühstückten in einem fürstlich großen Raum, bis zur Schulterhöhe holzvertäfelt, darüber schwere Tapeten, an der Decke einige mächtige Kristallleuchter. Der Ausstattung entsprechend waren in den Tassen sogar drei Espresso unterzubringen.

Rasch waren wir wieder unterwegs und überquerten die Allaine, den Kanal und schließlich den Doubs. Ausgangs Montbéliards kauften wir bei Aldi einige Vorräte und erfreuten uns an der ausgezeichnet ausgebauten Strecke, den schönen grünen Panoramen, der Stille und der Unaufgeregtheit des Radelns. Einziges Manko: keine Spur von Kaffeebuden, in denen man sich zwischendurch erfrischen konnte. So hatten wir stets mindestens 4l Wasser in den Ortlieb-Taschen.

Den Schleifen des Doubs oder des Kanals folgend passierten wir L'Isle-sur-le-Doubs und Baume-les-Dames. Wir kamen zügig voran, auch wenn es einige Anstiege gab. Schon näherten wir uns Besançon, als ich bestätigen musste, dass Brennnesseln ihren Namen nicht zu Unrecht tragen. Eine kleine Unaufmerksamkeit ließ mir keine andere Wahl, als ins Grüne zu stürzen. Alles heil, die Sonne schien, wir fuhren weiter in die grünste Stadt Frankreichs, der Partnerstadt Freiburgs.

Besançon, Hauptstadt der Franche-Comté, erreichten wir gegen 16 Uhr, die Zitadelle auf dem Mont Saint-Étienne passierend. Im Ibis Centre, ideal gelegen für uns, wurden die Räder verschlossen. Übrigens, die Unterbringung der Räder im Hotel war, das gilt für unsere komplette Tour, nie ein Problem.

Besancon
In Besançon

Nach diesem und jenem spazierten wir ins fußläufig gelegene Zentrum. Gleißendes Sonnenlicht und aus hellem Stein bestehende Fassaden ließen uns die Augen zusammenkneifen. Kein Wunder, dass Ute den Namen „weiße Stadt“ in Erinnerung hatte. Breite Straßen, die übliche Ansammlung kleiner französischer Läden wie Etam, Yves Rocher, Jeff de Bruges, und ein riesiger Place de la Revolution, ausgestattet mit einem Brunnen aus dem Jahre 1854 und vereinsamten mageren Bäumchen, fünf an der Zahl.

In einer schattigen Brasserie aßen wir warmen Ziegenkäsesalat, tranken Rosé aus der Provence und hoben den Altersdurchschnitt des Publikums beträchtlich an. Morgen würde es nach Dattenried weitergehen.

Übernachtung

  • Ibis Centre
    75,00 EUR

Zurück