Auf dem Eurovelo 8 durch Italien und Frankreich

Pontedecimo - Genua

Etappe 19: 32 km - 121 Höhenmeter

Das Frühstück im Mercure stand unter Corona-Beschränkungen, so dass das Servicepersonal, das alle Hände voll zu tun hatte, natürlich einige Zeit brauchte, um alle Bestellungen der Gäste zu erfüllen.

Beim Auschecken ging leider eine Radflasche verloren. Wir fuhren die 20 km nach Genua, und der Verkehr war heftig. Infolge eines Polizeieinsatzes konnten wir unserer geplanten Route nicht folgen, fuhren als Belohnung aber einige Zeit auf einer leeren Straße, weil der Verkehr umgeleitet worden war. Wir orientierten uns grob Richtung Hafen, sahen einige gigantische Kreuzfahrtschiffe und stießen schließlich ins Gassendickicht Genuas vor, mitunter Hohlwegen gleich, mit hochragenden Wohnhäusern, in denen immer wieder Lokale zu finden waren, aus denen es verführerisch duftete.

Auf einem kleinen Hügel nahe einer der vielen Kirchen luden wir den nächsten Track und starteten den Weg auf der SS1, der Via Aurelia in den Westen Genuas zur Unterkunft L‘Oasi, deren Vermieterin uns mit Nachrichten bombardiert hatte. Wir konnten erst ab 17 Uhr einchecken, nicht so toll für uns, weil wir schon gegen14.30 dort ankamen.

So vertrieben wir uns die Zeit, es war brütend heiß, mit kühlen Getränken in einer Bar und Ausblicken auf die Bucht von Genua von einer steinernen Sitznische aus. Auch Pfirsichessen im Schatten trug dazu bei, dass die Zeit verstrich. Wir mussten schließlich, am Fuß einer steilen Treppe sitzend, nochmals klettern, um die Räder in einer Garage unterzubringen und das Gepäck in den obersten Stock einer kleinen Villa zu schaffen. Währenddessen redete die Vermieterin unaufhörlich auf uns ein und geriet in leichte Atemnot. Anstrengend für beide Seiten.

Bevor sie uns mit Optionen fürs Essen versorgen konnte, hatten wir uns schon fluchtartig auf die Suche begeben. Wir fanden im Tucano 2 eine großartige Lösung: Spaghetti Vongole und gegrillte Meeresfrüchte waren alles, was wir zu unserem Leibesglück brauchten. Sehr, sehr lecker.

Die Nacht unterm Dach war so schweißtreibend wie das Radeln - Fenster in Bodennähe und statt einer Klimaanlage ein lauter Ventilator auf einem Schränkchen. Nun ja.

Übernachtung

  • B&B L’Oasi
    93,00 EUR

Zurück