Auf dem Eurovelo 8 durch Italien und Frankreich

Padua - Rovigo

Etappe 9: 45 km - 49 Höhenmeter

Und noch besser war, dass am Morgen von Regen und Gewitter bis auf einige Pfützen nichts mehr übriggeblieben war. Man servierte uns zwei Collazione, „one salty, one sweet“.

Wir holten die Räder, die in der 400 m entfernt liegenden Tiefgarage unbeschädigt geblieben waren, bezahlten und fuhren auf der SS16 gen Rovigo. Nach ein, zwei Kilometern entdeckten wir einen Hinweis auf den Prato della Valle, dem drittgrößten Innenstadtplatz Europas. Den anzusehen hatten wir gestern verpasst. Also nichts wie hin. Ein riesiger, mit zahlreichen Säulen ausgestatteter leicht ovaler Platz, im Hintergrund die Basilika, empfing uns, den wir einmal gemächlich umfuhren. Im klaren hellen Morgenlicht ein toller Anblick.

Anschließend ging es auf die SS16 zurück, auf der viel Verkehr herrschte, deren Belag aber vorzüglich war, und der Seitenstreifen bot uns genügend Raum. Aus der Ferne sahen wir wie auf einem Gemälde, wie sich die Euganeische Hügelkette aus der Po-Ebene erhob.

In Battaglia Terme wechselten wir die Kanalseite und fuhren ein Stück auf asphaltiertem Radweg, der uns zum riesigen Castello del Catajo führte, einer Schlossanlage, die im 16. Jahrhundert von einem Söldnerhauptmann in venezianischen Diensten ausgebaut worden war.

An einer weniger stilvollen stillgelegten Tankstelle aßen wir Weintrauben und Pfirsiche, und dann waren es nur noch knapp 8 km bis zum Ziel.

In Rovigo bemerkte ein Senior auf dem Rad, dass wir uns nicht auskannten, und bot uns Lotsendienste an. Kurz vor dem Ziel fiel ihm ein dickes Geldbündel aus 20 und 50 Euronoten, die er in einem Umschlag in der Hand hielt, auf den Boden. Unsere Impulskontrolle funktionierte, und wir halfen ihm, alles einzusammeln.

Wenig später hatten wir das B&B Alla Rotonda dai Santi, ein kleines Häuschen, zum Glück mit Doppelfenstern ausgestattet, an einer viel befahrenen Kreuzung erreicht. Die Vermieterin hatte ihren Englisch sprechenden Sohn aktiviert, und nach einer Viertelstunde war die Übergabe erledigt.

Später kauften wir in einem Coop für das Mahl im Hause ein, und schauten ab 16 Uhr einem neuen Gewitter zu, während wir Rucola-Salat, Kichererbsen und Tabouleh aßen und leichten Weißwein tranken.

Übernachtung

  • B&B Alla Rotonda dai Santi
    70,00 EUR mF

Zurück